Curriculum Vitae

[ Bildungsweg | Forschung | Publikationen | Meeting Abstracts | Stipendien | Methoden | I Sonstiges ]

  Dr. Andreas Kranz  
   

geboren am 10. Februar 1970

deutsche Staatsbürgerschaft

 
   Bildungsweg  
   Jun. 1980 - Mai 1989

Abitur
Otto-Hahn-Gymnasium Monheim

Abiturfächer:

  • Mathematik (LK)
  • Biologie (LK)
  • Erdkunde
  • Deutsch

Durchschnittsnote: 1,6

 
   Okt. 1990 - Aug. 1996

Diplomstudiengang Biologie
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Abschluss Dipl.-Biol., Note "sehr gut"

  • Hauptfach: Mikrobiologie
  • 1. Nebenfach: Entwicklungs- und Molekularbiologie der Pflanzen
  • 2. Nebenfach: Organische Chemie
 
   Aug. 1996 - Jun. 2000

Promotionsstudiengang Biologie
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf,

Tag der mündlichen Prüfung: 21.06.2000

Abschluss Dr. rer. nat., Gesamtnote:
magna cum laude

 
  Forschung  
  Okt. 1995 - Aug.1996

Diplomarbeit am
Institut für Mikrobiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bei Prof. Dr. C.P. Hollenberg

Titel der Diplomarbeit:

Identifizierung von Protein-Interaktionen mit dem ABC-Transporter Ste6

 Volltext
(ohne Abbildungen)

 PDF-Datei
(mit Abbildungen)

Einleitung

 Einleitung
(245 kb)

Zusammenfassung

 Zusammenfassung
(82 kb)

 
   Aug. 1996 - Jun. 2000

Doktorarbeit im Labor von Priv.-Doz. Dr. Ralf Kölling,
Institut für Mikrobiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Titel der Dissertation:

Identifizierung von Transport-Faktoren
in der Hefe Saccharomyces cerevisiae

Gesamtnote: magna cum laude

Text der Dissertation

 Zusammenfassung

 
  seit Sept. 2000 Postdoktorand im Biotechnologischen Zentrallabor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Verwaltung der Institutshomepage
 
  Sept. 2000 - April 2003
  • Entwicklung und Optimierung von Expressionssystemen zur Produktion rekombinanter Proteine, in enger Kooperation mit Rhein Biotech GmBH
  • Konstruktion von Hefestämmen zur biotechnologischen Produktion von Mannit, in Kooperation mit Nordzucker AG
 
  Mai 2003 - Februar 2006 Durchführung von Projekten im Auftrag von ARTES
Biotechnology GmbH
 
  seit März 2006 Angestellt als Project Manager bei ARTES
Biotechnology GmbH
 
   Publikationen  
   2001 Kranz, A., Kinner, A. und Kolling, R. (2001) A Family of Small Coiled-Coil-forming Proteins Functioning at the Late Endosome in Yeast. Mol Biol Cell, 12(3), 711-23. MBC Online )  
   2001 Losko, S., Kopp, F., Kranz, A. and Kölling, R. (2001) Uptake of the ABC-transporter Ste6 into the yeast vacuole is blocked in the doa4 mutant. Mol Biol Cell, 12(4):1047-59. (MBC Online)  
  2013 Eilert E, Kranz A, Hollenberg CP, Piontek M, Suckow M. Synthesis and release of the bacterial compatible solute 5-hydroxyectoine in Hansenula polymorpha. (J Biotechnol.)  
   Meeting Abstracts und Vorträge  
   Mai 1996 Kranz, A. and Kölling, R (1996), Isolation of mutants affecting Ste6 trafficing, Vienna Supergroup Meeting on ABC-transporters (Österreich)  
   Feb. 1997 Kranz, A. and Kölling, R (Februar 1997), Isolation of Ste6-stabilizing mutants, FEBS Advanced Lecture Course 97/02: "ATP Binding Cassette (ABC) Transporters: From Multidrug Resistance to Genetic Disease" (Österreich)
Poster "Isolation of Ste6 stabilizing mutants"
FEBS Advanced Lecture Course 97/02
 Text
(ohne Abbildungen)
PDF-Datei
(mit Abbildungen)
74 kb
 
  Aug. 1998 Kölling, R., Kranz, A., Losko, S. und Dehmel T. "Signals affecting ubiquitination and fast turnover of the a-factor transporter Ste6p.", Yeast Genetics and Molecular Biology Meeting 1998, Maryland, USA  
  Juli 2000 Losko, S., Kopp, F., Kranz, A. und Kölling, R. "Ubiquitination is required for uptake of the ABC-transporter Ste6p into the yeast vacuole", Yeast Genetics and Molecular Biology Meeting 2000, Seattle, USA  
  Mai 2009 Gastvortrag an der FH Gelsenkirchen/Recklinghausen im Rahmen der "Unternehmensintegrierenden Vorlesung Weiße Biotechnologie - Bioprozesstechnik"  
  Juni 2009 Gastvortrag an der Universität Duisburg im Rahmen der Veranstaltung "Medizinische Biologen in Forschung und Industrie"  
  Aug. 2009 Vortragspräsentation: The Bioprocessing Summit: Development of Next Generation Hansenula polymorpha Strains for the Production of IFNalpha-2a, Cambridge, USA  
  Dez. 2009 Gastvortrag an der FH Gelsenkirchen/Recklinghausen im Rahmen der "Unternehmensintegrierenden Vorlesung Industrielle Biotechnologie"  
  Nov. 2010 Gastvortrag an der FH Gelsenkrichen/Gelsenkirchen
Offene Veranstaltung im Rahmen der Vorlesung "Industrielle Biotechnologie"
 
  Jan. 2012 Gastvortrag an der RWTH Aachen im Rahmen der Vorlesung "Molekulare Mikrobiologie ", Titel "Protein Production Technologies"  
  Mai 2012 Vortrag im Rahmen eines Workshops in Wageningen/NL, Titel "Heterologous expression in H. polymorpha and other yeasts"  
  Jan. 2013 Gastvortrag an der RWTH Aachen im Rahmen der Vorlesung "Molekulare Mikrobiologie ", Titel "Protein Production Technologies"  
  Feb. 2014 Gastvortrag an der RWTH Aachen im Rahmen der Vorlesung "Molekulare Mikrobiologie ", Titel "Protein Production Technologies"  
  Juli 2015 Gastvortrag an der RWTH Aachen im Rahmen der Vorlesung "Industrielle Mikrobiologie ", Titel "Protein Production Technologies"  
  Jan. 2016 Gastvortrag an der RWTH Aachen im Rahmen der Vorlesung "Molekulare Mikrobiologie ", Titel "Protein Production Technologies"  
  Stipendien  
  Feb. 1997

FEBS Travel Fellowship

FEBS Advanced Lecture Course 97/02: "ATP Binding Cassette (ABC) Transporters: From Multidrug Resistance to Genetic Disease"

 
  Methoden  
  Molekularbiologie DNA - alle grundlegenden molekularbiologischen Methoden einschließlich Northern- und Southern-Analyse, Plasmidkonstruktion und -analyse, Präparaton chromosomaler DNA, PCR-Amplifikation und Subklonierung von Genen, Assembly-PCR, Sequenzierung von Plasmiden und linearen DNA-Fragmenten, spezifische Amplifikation von markierter chromsomaler DNA mit semi-random-(ST)-PCR, site-directed mutagenesis  
  Protein- und Biochemie

in vivo-Analyse von Proteinfunktionen - Konstruktion und Aufreinigung von epitop-markierten Proteinen, Expression heterologer Proteine in Hefe und Bakterien, Western-Analyse, Pulse-chase-Analyse von Protein-Prozessierung, -Turnover und -Sekretion, Analyse posttranslationaler Modifikationen wie Glykosylierung, Phosphorylierung und Ubiquitinierung, Enzymtests

Protein-Protein-Wechselwirkungen - Two Hybrid-Analysen, co-Immunpräzipitation,

Proteinlokalisation - Konstruktion von GFP-Fusionsproteinen, Immunfluoreszenz, Zellfraktionierung durch differentielle Zentrifugation und Sucrose-Dichtegradientenzentrifugation

 
  Hefegenetik

Screening-Verfahren - Durchführung von Two Hybrid-Screens, Überexpressionsscreens, EMS- und Transposon-Mutagenese, spezifische Amplifikation von Transposon-markierter chromsomaler DNA mit semi-random-(ST)-PCR

Genetische Analyse - PCR-basierte Gen-Deletion und -modifikation, Phänotypische Analyse von Deletionsmutanten, Tetradenanalyse

 
       
  Sonstiges  
  IT-Anwendungen Sehr gute Kenntnis von Office-Software einschließlich Adobe Acrobat, Bildbearbeitungs- und Grafiksoftware (Adobe Photoshop, Adobe ImageReady, Corel Draw, Canvas) sowie Webdesign-Software (Adobe Pagemill, Adobe GoLive, Frontpage), Erfahrung im Bereich Bioinformatik  
  Projektleiter Staatlich anerkannte Fortbildungsveranstaltung für Projektleiter und BBS gem. GenTSV